normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Brandenburg vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Wissenswertes

Das königliche Gemüse.

Von Ende April bis Johanni gibt es ihn, den berühmten Beelitzer Spargel.

 

Feldfrischer Beelitzer Spargel

 

 

Lagerung und Bevorratung
Ungeschälter Spargel lässt sich im Gemüsefach des Kühlschrankes bis zu 4 Tage frisch halten, wenn er in ein gut feuchtes Tuch eingeschlagen ist. Roher, aber geschälter Spargel kann im Tiefkühlgerät bei -18 °C bis zu 6 Monaten eingefroren werden. In Gläsern bei 100 °C, 90 Minuten sterilisiert, ist Spargel bis zu 12 Monate haltbar.

 

Sterilisieren von Spargel
Spargel waschen, schälen, abschneiden (Stangen sollen bis zu 1 cm unter den Rand

des Einweckglases reichen), roh mit dem Kopf nach oben - dicht in die Gläser stellen. Salzlösung (1 1 Wasser u. 10 g Salz) aufkochen und abkühlen lassen, dann dazugeben, Gläser verschließen und bei 100 °C, 90 Minuten einkochen.

 

So erkennen Sie frischen Spargel
Der Kopf muss fest geschlossen und die Spargelstange prall und glänzend sein. Die Schnittenden müssen saftig sein. Frischer Spargel lässt sich leicht brechen und quietscht wenn man die Stangen aneinander reibt.

 

Was ist der Unterschied zwischen Grünspargel und Bleichspargel?
Der Grünspargel verdankt sein Aussehen der Lichteinwirkung (Chlorophyllbildung). Er braucht weder einen Erdwall wie der Bleichspargel, noch muss er in der Erde gestochen werden. Die Spargelstange wird mit einem scharfen Messer direkt über dem Boden gestochen. Der Grünspargel machte seinen Weg in die deutschen Küchen erst seit Beginn der siebziger Jahre. Er schmeckt ein wenig anders, würziger und herber als der weiße Spargel. Außerdem muss der grüne Spargel nur am unteren Ende geschält werden, die Garzeit ist zudem kürzer. Der Bleichspargel ist und bleibt nach wie vor des Deutschen Vorliebe, hingegen Amerikaner, Italiener und Franzosen den grünen Spross auf ihrer Speisekarte bevorzugen.

 

Spargel in der Ernährung und der Medizin
Von jeher ist bekannt, dass der Spargel nicht nur wohlschmeckend ist, sondern noch dazu heilende Wirkung hat. Wer Wert auf eine gesunde Ernährung legt, hat mit dem Spargel eine ideale Möglichkeit, das eine mit dem anderen zu kombinieren. Asparaginsäure, Kaliumsalze und ätherische Öle fördern gemeinsam die Nierentätigkeit und tragen zu einer erhöhten Wasserausscheidung bei. Spargel ist sehr bekömmlich für den empfindlichen Magen und wegen seiner wenigen Kohlen-
hydrate ist er der ideale Genuss für Diabetiker. Ein Pfund Spargel enthält nur 65 Kalorien, deckt den täglichen Bedarf an Vitamin C, E, B1 und B2 bis zu 100% und ist reich an Ballaststoffen, die die Verdauung ankurbeln.

 

Der Spargel wird aufgrund seiner Zusammensetzung als unterstützende Medizin bei Blasen- und Nierenleiden, Wassersucht und Harnverhalten verordnet. Er fördert den Appetit und hat eine leicht abführende Wirkung.